"Spielend helfen" ein gemeinsames Projekt Hannoverscher Frauenclubs

Die Vertreterinnen der veranstaltenden Frauen-Serviceclubs

Spielend helfen! Benefiz-Hannoverade am 21. Januar 2016

Spielend helfen! Benefiz-Hannoverade am 21. Januar 2016 FRAUEN helfen FlüchtlingsFRAUEN....und MÄNNER machen mit!

Vor gut einem Jahr fasste der Soroptimist Club Hannover 2000 den Entschluss, etwas für Flüchtlinge zu tun. Und was lag da für eine Frauenorganisation näher, als hierbei besonders an FlüchtlingsFRAUEN zu denken. Vera Brand, Präsidentin des Clubs, hatte die Idee, mit anderen hannoverschen Frauenorganisationen gemeinsam eine Benefizaktion zu planen. Sie erzählte davon zunächst am Rande einer Veranstaltung der hiesigen Zonta-Präsidentin, Dr. Ute Noeske. Dass diese ebenfalls an eine solche Möglichkeit gedacht hatte, machte ihr Mut, und erstaunlich schnell konnte sie fünf weitere Organisationen begeistern. Daraufhin trafen sich monatlich die Präsidentinnen oder deren Vertreterinnen von acht hannoverschen Frauen-Service-Clubs - drei Inner Wheel, zwei Soroptimist, Zonta, Ladies' Circle und Tangent. Als Partner übernahm der Flüchtlingsrat Niedersachsen die organisatorische Abwicklung der Spenden. Das Ergebnis von fast 10.000 Euro feierten die 150 Spenderinnen und Spender im Business Bereich der HDI Arena. In seiner launigen Moderation dankte Andreas Kuhnt, NDR, allen, die das Projekt unterstützt hatten: Martin Kind und der Hannover 96 Arena Gesellschaft, für die kostenfrei zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, dem HCC für die Spende der Brezeln und Getränke zur Begrüßung, Niedersachsen aktiv für die grafische Gestaltung. Danach erspielten unter Anleitung erfahrener Spielleiter die ausgelosten Vierer-Mannschaften bei Darts, Carrerabahn, Kicker u.a. Punkte. Organisiert wurde die Benefiz-Hannoverade als sportlicher Wettkampf in spielerischem Sinne von Heinz Lehmann, umtriebiger Chef von Idee+Spiel Hannover, der dankenswerterweise auf seinen Gewinn verzichtete. Denn Gewinnerinnen sollten - unabhängig vom Ausgang der Spiele - einzig und allein FlüchtlingsFRAUEN in Hannover und Niedersachsen sein. Über die Vergabe der Gelder beraten zeitnah die Organisatorinnen gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Niedersachsen. Und als schöner Nebeneffekt des Zusammenrückens der hannoverschen Frauen-Serviceclubs, sind weitere gemeinsame Projekte nicht ausgeschlossen.

Text: Vera Brand, Präsidentin SI Club Hannover 2000

zurück zum Rückblick


Top